Klicken Sie hier und lesen Sie den iJUG Newsletter online!
 
 
  Der iJUG Newsletter   
 
  Neues vom Interessenverbund der Java User Groups (iJUG)
 
  Source Talk Tage - Programmrahmen steht fest
 
  Der Programmrahmen der diesjährigen Source Talk Tage steht fest. Die Themen sind geplant, in den kommenden Wochen folgen Details zu den einzelnen Tracks und Workshops. Erstmals in diesem Jahr wird es eine Jobbörse geben, die Firmen die Möglichkeit bieten wird, sich als Arbeitgeber zu präsentieren. » mehr
 
  Java-Anwender wünschen sich neue Impulse von der JavaOne für die Community
 
  Auch in diesem Jahr wird Oracle die JavaOne wieder parallel zur OpenWorld in San Francisco veranstalten. Die im Interessenverbund der Java User Groups e.V. (iJUG) zusammengeschlossenen deutschen Java-Anwender befürchten, dass die JavaOne dadurch zunehmend mehr an Bedeutung verliert. » mehr
 
  iJUG aktiv
 
  Frank Gerberding: Apollon-DB – eine experimentelle Datenbank
 
  Die klassischen Vertreter der relationalen Datenbanken haben zahlreiche Probleme im Zusammenhang mit der Persistierung von Daten in objektorientierten Systemen: SQL ist als Schnittstelle sehr schlecht geeignet, es gibt keine Unterstützung für Tests, keine Versionierung der Daten und des Schemas und keinen ernsthaften Support für Refactorings. Die aktuellen NO-SQL-Datenbanken lösen diese Probleme auch kaum und verzichten komplett auf Relationen, referentielle Integrität usw.. Dieses Thema wird am Do., 14.04.2011 in Braunschweig diskutiert. » mehr
 
 Anzeige  
 

Barista: Java-RAD für SQL-Datenbanken
   
  Mit Barista von BASIS erzeugen Sie grafische datenbankbasierte Anwendungen im Handumdrehen – mit MDI, Dialogmasken, Drill-Downs, Spaltensortierung uvm. Vollständig Java-integriert. Menüsystem, Userrechte-Management und Auditing-Funktionen inklusive.

Jetzt informieren! http://tinyurl.com/62vfprq
oder auf der TechCon Europe 2011 www.basis-europe.eu/techcon2011

 
  Dr. Thomas Greve: Speicherverwaltung der JVM und Garbage Collection
 
  Die Themen Speicherverwaltung der JVM und Garbage Collection werden von Java-Entwicklern meist zu recht ignoriert: Garbage Collection gibt es und sie funktioniert. In manchen Situationen kann die Garbage Collection allerdings die Performance einer Anwendung über Gebühr beeinträchtigen. Aber auch im Alltag kann die Optimierung der GC-Parameter einen "Quick win" bringen: einen mehr oder weniger großen Performancevorteil mit geringem Aufwand. Im Vortrag von Dr. Thomas Greve am Do., 21.04. in Braunschweig werden die Speicherverwaltung der SUN-JVM vorgestellt und Möglichkeiten erläutert, die Garbage Collection zu analysieren und optimieren. » mehr
 
  Stammtisch zu Eclipse-RCP in Göttingen
 
  Eclipse RCP ist eine Plattform um Rich Client Applikationen zu bauen und zu verteilen. Es beinhaltet das Komponenten-Framework Equinox, das dem OSGI Standard folgt. Damit ist es einfach Desktop Applikationen für Linux, Windows und OSX zu entwickeln und zentral zu warten. Christian Thies wird am Mi., 13.04.2011 ab 18 Uhr in den Räumen der BUPNET GmbH, Am Leinekanal 3, 37073 Göttingen ein wenig zu diesem Framewok erzählen. » mehr
 
  Offener Stammtisch im Kölner Raum der JUG Cologne
 
  Jeden letzten Freitag im Monat findet der reguläre offene Stammtisch der JUG Cologne um 20.00 Uhr statt. Willkommen ist jeder vom Novizen bis zum Geek. » mehr
 
  Jax 2011 im Mai
 
  Anfang Mai findet die diesjährige JAX in der Rheingoldhalle in Mainz statt. Die JAX zählt zu den größten Java-Konferenzen im deutschsprachigen Raum und hat ihren Schwerpunkt im Enterprise- und Webumfeld. Das umfangreiche Programm erstreckt sich über fünf Tage vom 02.-06.05. und umfasst neben über 25 Tracks auch mehr als 10 ganztägige Workshops. Das volle Programm und weitere Infos finden sich auf der Konferenzwebseite. » mehr
 
  Stuttgarter Test-Tage 2011
 
  Der Softwaretest spielt in der täglichen Projektpraxis eine große Rolle. Ein erheblicher Teil des Gesamtaufwands wird für das Testen verwendet. Dennoch ist der Test oft lückenhaft und unvollständig, bekannte Methoden und verfügbare Testwerkzeuge werden unzureichend eingesetzt. Zum Schluss stellt man immer wieder fest, dass nicht alle Fehler gefunden wurden. Nach den erfolgreichen Stuttgarter Test-Tagen im Jahr 2009 veranstaltet die Java User Group Stuttgart in 2011 den Workshop vom 04. bis 05.05.2011 erneut. » mehr
 
  Andy Walter: Realtime Java und Embedded Systems
 
  Der Vortrag gibt am Do., 05.05.2011 bei der TU Dresden einen Überblick über die RTSJ und die Verwendung von Java in Embedded Systems. Am Beispiel der JamaicaVM wird zudem eine echtzeitfähige Speicherverwaltung beschrieben, welche die RTSJ ergänzen und wesentlich verbessern kann. Da zeitkritische Systeme häufig auch sicherheitskritisch sind und zertifiziert werden müssen, wird auch auf Möglichkeiten zur Zertifizierung sicherheitsrelevanter Java Anwendungen eingegangen. » mehr
 
  Axel Fontaine: JEE 6 and CDI, with A. Goncalves, and Continuous Delivery für Java Anwendungen
 
  Am Mo., 09.05.2011 gibt es ein Double-Feature zu JEE 6 and CDI, with A. Goncalves, und Continuous Delivery für Java Anwendungen mit Axel Fontaine, veranstaltet von der JUG Cologne. » mehr
 
  Martin Hauner: Acceptance Test Driven Development & Executable Specification
 
  Automatisierte Unit Tests haben sich etabliert. Der nächste Schritt sind automatisierte Akzeptanz Tests. Hierbei fallen Begriffe wie "Specification by Example" und "Executable Specification". Was sind die Ideen dahinter und wie kann ich das praktisch umsetzen? Am Beispiel einer entstehenden iPad App wird gezeigt, wie ich mit Hilfe von "Cucumber" Verhalten (sprich Anforderungen) mit einfachem Text beschreibe und automatisiere. Der Vortrag am Do., 12.05.2011 in Braunschweig ist (abgesehen von Cucumber) unabhängig von der Programmiersprache. » mehr
 
  Björn Müller: Effiziente Erstellung von Rich Clients
 
  Der Vortrag geht auf verschiedene UI Technologien und Architekturen ein und vergleicht diese. Die in der Community getätigten Architekturentscheidungen werden somit transparent nachvollzogen. Der Vortrag ist kein Überzeugungsprogramm für den CaptainCasa Enterprise Client, sondern eine hoffentlich interessante architektonische Betrachtung der heutigen Rich Client Entwicklung. Und: für alle, die JSF kennen oder auch nur "ungenau" kennen: lernen Sie JSF am Do., 19.05.2011 mal ganz anders kennen...! » mehr
 
  Oliver Gierke: Hades – domänengetriebene Persistenz mit JPA und Spring
 
  Die Veranstaltung der JUG München am Mo., 23.05.2011 stellt die Open Source Bibliothek Hades vor, die die Implementierung von JPA Repositories stark vereinfacht. Wir beginnen mit einer kurzen Analyse eines Repositories auf nackter JPA und erörtern die Problemstellungen vor allem in Bezug auf den DDD Ansatz (fehlende Abstraktion, viel Codeaufwand beim Ausführen von Queries, Pagination usw.). Der Hauptteil des Vortrages widmet sich dann den Lösungsansätzen, die Hades für eben diese Probleme aufzeigt. Die Präsentation ist zu 80% hands on, live mitcoden erwünscht - weniger Folien, mehr Code. » mehr
 
  DOAG SIG Java in Kooperation mit der JUGS
 
  Am Do., 26.05.2011 wird alles rund um Transaktionen, Synchronisation und Nebenläufigkeit in Java-Applikationen behandelt. Auch der Spezial-Bereich "Transactional Memory", der besonders in der Middleware eine immer größere Rolle spielt (und z.B. von Oracles Cache Coherence "bedient" wird), soll dabei betrachtet werden. Es werden noch Referenten gesucht! » mehr
 
  Karlsruher Entwicklertag 2011: 26. und 27.05.2011
 
  Themen der diesjährigen Konferenz sind unter anderem PatternTesting, Black Box Testing, das Eclipse RT-Universum, Webangriffe auf JSF-Anwendungen und vieles mehr. » mehr
 
 User Groups im iJUG

 » DOAG e.V.
 » JUG Deutschland e.V.
 » JUG Erlangen–Nürnberg
 » JUG Köln
 » JUG München
 » JUG Ostfalen
 » JUG Saxony
 » JUG Stuttgart e.V.
 » SOUG e.V.
 » SUG Deutschland e.V.

 
 
 iJUG Services

 » iJUG Startseite
 » Mitgliedsantrag
 » Satzung

 
 
  Dieser Special-Newsletter ist eine Veröffentlichung der iJUG – Interessenverbund der Java User Groups e.V.

© Copyright 2011 iJUG e.V.; Vereinsregisternummer VR 29511 B; Vorstandsvorsitzender: Fried Saacke; VisdP: Wolfgang Taschner; Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium in Teilen oder als Ganzes bedarf der schriftlichen Zustimmung.